Pepper und Ragnar

Als Züchter freut man sich immer auch über positive Bestätigung, wenn ein Welpe zum neuen Besitzer zieht. Eine solche Geschichte möchte ich meinen Fans nicht vorenthalten:

 

Liebe Frau Ruck:

Alles Bestens, keine Sorge "klein Ragi" wird nicht wieder zurueckgeschickt weil er den Postboten verbellt. Das hatten wir auch, doch davon spaeter.

Die erste Nacht hier war, na sagen wir, interessant. Ich habe den Welpenkaefig wieder aktiviert. Dieser steht neben meinem Bett. Ein Koerbchen steht auf der anderen Seit und das ist Peppers Nachtschlafstelle. Da springt er immer rein wenn ich ins Bett gehe. In der Nacht liegt er natuerl. auch an anderen Plaetzen.

Also Ragi wurde in den Kaefig getan, ich ging ins Bett, Licht aus und ploetzlich hat unseren Wikingerkoenig der Mut verlassen. Er muss sein Rudel vermisst haben und verwandelte sich in einen kleinen Wolf, der einsam im Wald seine Familie ruft!!!! Zuerst versuchte ich es zu ignorieren, denn ich war ja sehr muede. Dann habe ich ihm etwas Futter im Kaefig zugesteckt. Letztendlich habe ich die Tuer geoeffnet mich mit dem Oberkoerper reingezwaengt und bin mit ihm gelegen, bis ich fast eingeschlafen bin und er endlich wegdoeste. Dann wieder zurueck in mein Bett, das hat ihn wieder etwas munter gemacht, Licht angelassen, damit er mich sehen kann und dann endlich hat er geschlafen und ich drehte das Licht aus und es war Ruhe bis zum Morgen. Seither ist aber alles ok, er kommt in den Kaefig, ich lasse das Licht noch an und lese noch und dann wird finster gemacht. Das habe ich mit Pepper auch so gehandhabt und das lief gut.

Der Kaefig ist mir wichtig, nicht wegen der Lackis etc. aber wenn ich laenger weggehe, will ich ihn nicht im Haus lassen, denn wie Pepper findet er das knabbern an diversen Kabeln schmackhaft und das ist mir zu gefaehrlich.

Leider hatte ich schon fuer gestern und heute Oper gebucht. Diese Barockopern dauern ja 3 Stunden und mit hin und zurueckfahren bin ich schon 4 Std. weg. Ab Montag bin ich dann mehr fuer die Hunde da, denn bei mir sind die eigentl. wenig allein. Natuerl. muessen sie das auch kennen und akzeptieren.

Gestern nach der Oper habe ich sie dann zu einem Spaziergang genommen und wir haben einen sehr grossen Fuchs getroffen. Pepper hat ihn gerochen aber nicht verbellt. Dachse machen ihn ja ganz wild. Der Fuchs war neugierig und ist uns nachgegangen. Die Hunde haben ihn beobachtet und der Fuchs uns. War recht nett.

So nun zum Postboten. Pepper, der eigentl. nie bellte, meldet seit neuem. Wenn jmd. an der Tuer ist, bellt er. Als der Postbote (wieder ein anderer) klopft, weil er einen Einschreibebrief fuer mich hat, oeffnete ich die Tuer, Pepper raus und klein Ragi hinterher. Der Postbote, mit Bart und sicher Moslem, laeuft um sein Leben. Tja, die kleinen Terrier sind auch schnell......also er schafft es den Weg vor, die Treppen rauf und hinter die Gartentuere (die immer offen ist, unsere Klingel funktioniert nicht). Er ruft mir eine Entschuldigung zu und er sei allergisch gegen Hunde. Ich gehe meinen Brief holen und er erzaehlt mir, wenn ein Hund an ihm ankommt bekommt er einen Ausschlag. Das allerdings an einem Regentag, wo alles was man von dem guten Mann sah, die Haende und das Gesicht war, wegen dem Regenschutz. Ich habe es laechelnd zur Kenntnis genommen und in meinem Bekanntenkreis hat diese Episode grosse Heiterkeit ausgeloest.

Die beiden verstehen sich praechtig. Pepper kam mir am Anfang etwas "traurig" vor, ich habe ihn viel gestreichelt. Allerdings soll man auch nicht soviel auf die Hunde projezieren. Pepper hat so seine Ruhephasen. Zuerst dachte ich, er liegt rum weil ihm langweilig ist - er braucht einen Spielgefaehrten. Dann als Ragi da war, dachte ich er liegt rum, weil er deprimiert ist. Warscheinlich lag der Hund nur rum.....weil er eben um diese Zeit rumliegen will.

Sie haben von Anfang an mitsammen gespielt/sich gekeilt. Die Geraeusche waren etwas wild, aber nicht gefaehrlich. Mittlerweile ist es eindeutig lustiges Spielen. Sie liegen auch nebeneinander und manchmal Schnauze an Schnauze und lecken sich ab.

Ragi ist nur anders vom Temperament als Pepper, der aber jetzt auch anders ist als als Welpe.

Pepper war sehr unabhaengig draussen. Wollte mit jedem mitgehen und ist auch einigemale ausgebuechst. Z.H. war er sehr anhaenglich und hat sich auch immer an Rosco gekuschelt.

Ragi laeuft mir z.H. natuerl. auch nach ist aber viel selbststaendiger. Die Kellertreppe rauf und runter. Das macht Pepper ueberhaupt nicht, ist ihm zu rutschig und gefaehrlich. Ragi hat sich ein Katzenspielzeug von unten geholt.....eine Maus oder Ratte. Beide haben sich dann darum gestritten. Gestern morgen haben sie eine Katze maltraetiert. Ragi hatte den Kopf im Maul, Pepper den Schwanz und so ging das Zerrspiel. Keine Angst, es war nur ein Uebungsobjekt......aus Stoff. Mit den Katzen gibt es ueberhaupt keine Probleme. Ragi hat sie anfaenglich verbellt. Ich denke es war Spielaufforderung, die haben ihn nur verwundert angesehen. Manchmal jagen bei Hunde dem weissen Kater nach, der aber dieses Spiel ja mag. Er springt dann wo rauf. Oscar, der Kater initiert ja auch diese Spiele und vor allem verstecken. Wenn die Hunde ihn nicht sehen, dann bewegt er sich wieder, damit das klar ist unter welchem Busch er sitzt. Jedenfalls springt Pepper nicht mehr so viel auf ihm rum, er hat ja jetzt Ragi. Der ist ja nicht von der schuechtenen Sorte und so geht es rund bei mir.

Alles in Allem, ein voller Erfolg und wie ich vermutet habe, die beiden werden ganz dicke Freunde werden. Vielleicht war es ohnehin die bessere Entscheidung, einen Welpen dazu zu nehmen. Ich denke natuerl. an Picco, weil ich ihn halt auch sehr mochte. Aber c'est la vie! Ich bin halt wieder im Einsatz bezuegl. Training, aber es geht ohnehin so schnell. Im Sommer ist der Hund schon erwachsen.

Momentan lernen wir vordringlich, den Tagesablauf hier und beim Spaziergang die Umgebung kennen. Ragi reagiert nicht auf Autos oder Strassenbahn. Scheint ihm egal zu sein. Fuer mich ist es einfach, weil Pepper gut trainiert ist. Ich lasse ihn nach ueberqueren der beiden Strassen frei laufen und kann mich dem Kleinen widmen. Er darf ja alles in den Mund nehmen, wenn ich aber "Aus" donnere muss er es fallen lassen. Das gilt fuer die , fuer mich aus unerfindlichen Gruenden, unwiederstehlichen Zigarettenstummel und diverse Beeren, da ich mich wenig in der Botanik auskenne und davon ausgehe, dass alle giftig sind.

Heute haben wir das auch schon kapiert, wie das geht. Dass sind mal so die Prioritaeten und dann kommt, das Lacki machen auf der Tuermatte. Bei Pepper, der dies immer machte, hatte ich Sorgen, dass das eine Gewohnheit bleibt und er dann nie im Garten geht. Ach, ueberhaupt nicht und so bin ich beim Zweithund, wie beim Zweitkind wesentl. entspannter. Alles was nicht innen ist wird belohnt. Pepper wurde sauber, wird Ragi auch sauber werden.

Ich schicke einige Fotos mit seperater Mail.

Ich melde mich auch bald wieder. Diese Woche war nur sehr intensiv und bis mitte Naechster habe ich auch noch viel zu tun, dann wird es gemuetlich und die Hunde kommen dann endlich wieder mal in den Wald.

Fuer heute ganz liebe Gruesse

Ihre S.

Ausstellungen

30.09.2017
01.10.2017
IHA Tulln (A)

 

08.11.2017 German Winner
09.11.2017 KFT Spezial Show
11.11.2017 World Dog Show
Leipzig (DE)